Freitag, 20. Juli 2012

Das schlimmste an der Sache ist, dass niemand anders mir die unterste Karte meines Kartenhauses wegzieht als ich selbst. Ich bin diejenige, die sich jeden Scheiß tagtäglich wieder verbaute, egal wie sehr sie es will und darum kämpft: Im letzten Moment zieht dieser kleine Teil, der die ganze Zeit über die Fresse gehalten hat, die Karte weg, die alles zusammen gehalten hat, weil er Angst hat, verletzt zu werden. Verletzt zu werden, wie es bis jetzt noch niemand geschafft hat, dabei merkt der Teil nicht, dass er es ist, der sich verletzt und kein anderer. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen